Freitag, 29. Januar 2021

Verdichtung an allen Ecken und Enden?

Die Grünliberalen in Hausen nehmen Stellung zur Ortsplanungsrevision der Gemeinde Hausen. Sie sind besorgt, dass ein übermässiges Wachstum die Gemeinde überrollen könnte. Auch befürchten sie, dass die Gemeinde vom Verkehr stranguliert werden könnte. Daher ist die glp Hausen der Ansicht, dass die Ortsplanung einer Überarbeitung bedarf, bevor sie bewilligt werden kann.

Sicht auf Hausen vom Guggerhübel  - Bild: Reto Miloni

 

Die Ortsplanungsrevision sieht massive Verdichtungsmöglichkeiten in den Baugebieten vor sowie die Industrieansiedlung im Reichhold-Areal. Die glp Hausen ist besorgt, dass ein übermässiges Wachstum die Gemeinde überrollen könnte. Auch befürchtet sie, dass die Gemeinde vom Verkehr stranguliert werden könnte - auf der Südseite entstehen 1200 bis 1400 (!) Arbeitsplätze auf dem Reichhold-Areal, auf der Nordseite neue Überbauungen zwischen Hausen und Windisch plus eine starke bauliche Verdichtung in Hausen-Nord.

 

Deshalb sind die Grünliberalen der Ansicht, dass die Ortsplanung einer Überarbeitung bedarf, bevor sie bewilligt werden kann. Die glp Hausen schlägt u.a. vor

- Das Wachstumspotenzial durch die neuen Bauvorschriften zu reduzieren - v.a. im verkehrsungünstig gelegenen Gebiet Hausen-West.

- Ein Mobilitätsentwicklungskonzept sowie Verkehrsmassnahmen beim Bus, auf der Hauptstrasse und beim Langsamverkehr - und auch die Prüfung einer Bahnhaltestelle in Hausen.

- Eine Verkehrsmengenbegrenzung, ein ökologisches Energiekonzept und mehr Grünflächen auf dem Reichhold-Areal.

 

Weitere Vorschläge sind:

- Einen grösseren Abstand zwischen den immer höher werdenden Bauten in den Wohngebieten (Wiedereinführung des sog. grossen Grenzabstandes).

- Prüfung der Frage, ob die zweite römische Wasserleitung stellenweise erhalten werden kann.

 

Die gesamte Stellungnahme finden Sie hier: Ortsplanrevision-Hausen